Fahrrad



Ich habe mein Fahrrad aus dem Keller geholt, und bin losgefahren. Na ja, nicht ganz. Der Prinz meinte, die Reifen müssen noch aufgepumpt werden. Ich meinte das nicht, denn ich konnte sie nicht problemlos eindrücken, im Gegensatz zu ihm. Manchmal vegisst man eben, dass der andere zu einer gänzlich anderen Gewichts- und Kraftklasse gehört. Als ich dann tatsächlich losgefahren bin, mit den frisch aufgepumpten Reifen, spürte ich diese Tatsache gleich beim Bordstein, den ich herunter fuhr. Die Reifen waren so hart, dass sie nicht nachgaben und federten. Und so bin ich den ganzen Weg gefahren - Autsch. Kein Wunder, dass ich heute Probleme habe, normal zu sitzen. Außerdem, daran denkt man ja nicht unbedingt, ist das Rad geplagt von drei Jahren im Keller stehen... alles, was ölig sein sollte, war staubtrocken. So war es mir absolut unmöglich, runter zu schalten... und wenn man dann über grobes Kopfsteinpflaster fährt, und ausversehen hochschaltet, steht man da. Im 18. Gang und kommt nicht vor und nicht zurück.
Ich wollte zu einem Ort, wo letztes Jahr bedingt durch das Kuluthauptstadtjahr eine alte, zerfallene Ruine künsterlisch umgestaltet wurde, und diese fotografieren.
Da ich zur Zeit keinen USB-Stick habe, habe zuvor die SD-Karte aus der Kamera genommen, um damit Daten zum Copyshop zu transportieren (Ja, ich hab zwar mehr als eine SD-Karte, aber ich hab keinen Kartenleser (außer am Laptop, aber den nutz ich nicht für's Arbeiten) und musste die Daten mithilfe der Kamera auf die Karte ziehen, da hab ich Karte dann aus der Kamera rausgenommen und dafür keine andere eingesetzt und dann, obwohl ich noch dachte "das darfste dann nicht vergessen", hab ich es vergessen, und zog los, zum fotografieren, ohne Speichermedium. Sooo schwierig, bei einer Digitalkamera). Das war dann ein kleines bisschen ärglerich, aber nicht so viel. Weil ich ja eh vor hatte, am Tag darauf (heute) wieder dahin zu fahren. Und erfahrungsgemäß sind Montagsmorgens sehr viel weniger, nervige Menschen unterwegs, als Sonntagvormittags. Menschen sind sowieso das aller ätzenste, was es so gibt, wenn man mal unterwegs ist. Am meisten mag ich diejenigen nicht, die sich darüber aufregen, dass du mit dem Rad hinter ihnen fährst, dich aber nicht meldest, damit sie Platz machen um dich vorbei zu lassen. Auf einem Fußgängerweg ohne Fahrradweg nehm ich mir doch nicht raus, die Fußgänger wegzuklingeln. Ich hab zudem keine Klingel. Und ein lautes Organ auch nicht. Um normale Sprechlautstärke zu erreichen, muss ich immer schreien, und das ist auf Dauer anstregend, deshalb rede ich nicht viel.
Und am zweit meisten hasse ich diese Menschen, die in einer 8-Köpfigen Reihe alle nebeneinander laufen müssen, auf einem fünf meter breitem Weg, und damit weder rechts, noch links, in irgendeiner Form Platz lassen, zum vorbei kommen. Wieso laufen die alle nebeneinander? Ich bin noch niemals in einer größeren Gruppe in einer Reihe nebeneinander gelaufen. Das ist doch voll doof.
Nach Hause bin ich dann mal nicht den üblichen, bekannten Weg gefahren, sondern den Fahrradfahr-Schildern Richtung nach Hause lang. Da hat's mich gewundert, weil sie mich irgendwie eine irre lange Strecke in die entgegen gesetzte Richtung geschickt haben. Irgendwann führten die Schilder dann wieder zurück, und zwar einen irren steilen Berg hinauf. Ich meine, ich kann diesen Berg bestimmt schaffen mit dem Rad. Irgendwann. In ein paar Wochen. Wenn ich jeden Tag meine Kondition trainiere. Aber jetzt? Mir ging es noch niemals so schlecht, konditionsmäßig, wie jetzt. Ich hab auch noch nie soviel nichts getan. Nicht mal in der Zeit zwischen Sekundarstufe 1 und Oberstufe, als ich ein Jahr lang krank rumlag, hatte ich so viel nichts zu tun.
Diese unglaubliche Schwachheit führte auch dazu, dass ich heute nicht gefahren bin. Denn ich wachte auf und war einfach unglaublich fertig. Stattdessen bin ich in die Stadt gelaufen, stand ein paar Stunden rum und hab den Rosenmontagszug (nicht) bewundert und bin dann wieder nach Hause gelaufen. Morgen geht's dann aber wieder mit dem Rad zu den alten Ruinen, wirklich Fotos machen, und ins Fitnessstudio.
8.3.11 01:09
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen