Streifenpolizist muss man sein



Eigentlich nicht. Das ist doch ein undankbarer Job. Also vor ungefähr einem Jahr fing hier im Haus jemand an, ziemlich basslastige Musik zuhören. Also, nicht zu humanen Zeiten wie Mittags oder Abends. Das begann Morgens um 4 und ging bis Abends um 3. Zunächst dachte ich, dass sei mein unmittelbarer Nachbar, der zeitgleich mit mir hier eingezogen ist. Der sah nämlich so nach House-Elektro-Zeugs aus. Bass kann man nämlich nicht lokalisieren, deshalb musste ich natürlich schätzen. Zu der Zeit fing besagter Nachbar, mit dem ich meine Wohnzimmerwand teilte, auch an, vermerht Sisha-Partys zu feiern, sich mit seiner Freundin zu streiten und lautstark auf dem Balkon zu telefonieren. Bei einem Telefonat bekam ich dann mit, dass er gerade dabei war, auszuziehen. Ich ließ ihm auch die Partys, denn er war jung (bin ich ja auch :D), und wie ich aus seinen Gesprächen heraus hören könnte, war irgendein Abschluss gemacht (ich nehme an, Abitur, da er mal sagte, er wolle dann Management studieren. Allerdings wollte er im Sommer vorher auch ganz viel lernen, und ich pers. wüsste nicht, wieso man in der 12. Klasse lernen sollte... aber vielleicht ist er ja durchgerasselt? Na ja, egal). Dann zog er aus, und unmittelbar danach begannen nebenan die Rennovierungsarbeiten, und zwar um acht Uhr Morgens (sei gesagt, dass ich in dem Jahr auch mein Abitur gemacht hatte und daher von März bis September frei hatte und das vorallem im Sommer genoss und so frühsportliche Renovierungen nicht begrüßte). Dann zog ein blondes Mädchen dort ein (das blond fällt sehr auf, deshalb erwähne ich es), und die Boum-Boum-Musik fing wieder an (vielleicht war sie auch nie weg, keine Ahnung). Dazu bereicherte der altbekannte Geruch von verbennendem Mariuhana den Flur, und den Balkon, und ich beschloss, dass ich diese Nachbarin mehr mochte, als den Typen vorher. Bis heute dachte ich übrigens auch noch, dass die laute Musik von ihr kam. Ich liege so gemütlich auf der Couch und lese ein tolles Buch (ich kann nämlich nicht einschlafen, dennoch würde ich eine absolute Stille begrüßen. Aber generell ist so ein stetiger Bass von irgendwo echt nervig), und dieses penetrante Bum Bum Bum Bum Bum Bum dröhnt dabei so beißend in meine Ohren, dass sich sämtliche Hemmungen in mir lösten. Ich war noch nie bei der Nachbarin schellen, wegen dem Lärm (sie hat sogar mal eine Party angekündigt, was sie gleich noch symphatischer machte).*
Mein Auftreten ist nicht sonderlich selbstbewusst... meistens zumindest... durch meine Körpergröße und die dazugehörige Körperform (klein und zierlich) und das im Vorpost erwähnte, nicht laute Organ.
Aber heute Nacht war ich einfach so geladen, dass ich mir Schuhe anzog, um die Quelle des Lärms zu suchen. Die Nachbarin war es nicht. Sie schaute nur Fernsehn, was ich hier, in meiner Wohnung, nur sehr leise wahrnehme und worüber ich hinweg sehen kann. Ein Stockwerk höher*, ich öffnete die Feuerschutztüren zu den Wohnungen, hörte ich auch nichts. Und dann, noch eine Etage weiter oben, dröhnte die Musik aus der Apartment-Wohnung, als wenn es eine Dikothek wäre. Es wundert mich wirklich, dass die unmittelbaren Nachbarn noch gar nichts dazu gesagt haben. Na ja, wie sollten sie? Als ich schellte, rührte sich absolut nichts. Auch, als ich das zweite mal klingelte, um den Musikhörer zu bitten, Kopfhörer zu nutzen, da ja nunmal noch ungefähr 40 andere Wohnungen in diesem Haus sind, auf deren Bewohner man eben Rücksicht nehmen muss. Als ich dann anklopfte, wurde die Musik im Inneren nur noch lauter. Da platze dann mein sprichwörtlicher Faden (edit: Faden? Ich meinte Kragen). Ich ging wieder zurück in meine Wohnung, schnurschnacks zum Telefon und wählte die 110. Ja, man kann wirklich pingelig sein, oder? Aber, na ja, die Musik läuft jetzt seit gut einem Jahr (ich erinnere mich ziemlich genau, weil sie mich das erste mal um 4 Uhr morgens an einem meiner letzten Schultage im März geweckt hatte), und es ist Dienstagmorgen (war es letztes Jahr übrigens auch), zwei Uhr. Ich würde es an einem Freitag verstehen, und an einem Samstag. Aber doch nicht mitten in der Woche? Und vorallem nicht ständig. Ich weiß, dass man gesetzlich einmal im Jahr eine lautere Party zu Hause feiern darf, die Nachbarn höflicherweise vorher auf einen etwas lauteren Abend informieren sollte (ist ja alles kein Muss, aber eben höflich).* Ich war so voller Adrenalin, dass ich überhaupt keinen Schiss vor dem Gespräch hatte. Ich spielte schon öfter mit dem Gedanken, aber fände es doof, die Bullen zu rufen, wenn ich nicht wenigstens selbst mal vorher oben war. Da ja aber, wie erwähnt, oben überhaupt niemand vernünftig reagiert hat, sah ich keinen anderen Ausweg. Ich wollte ja auch nicht die anderen Nachbarn belästigen. Also meldete ich die Ruhestörung. Laute Musik. Oben im Fünften. "Alles Klar, ich schicke dann eine Streife vorbei".
Supi :D die kam auch recht schnell, und schellte zuerst bei mir. Sie kamen dann auch zurerst zu mir, und sahen mich so musternd an und fragten: "Worum geht's?" Und ich dachte, ich hätte das ja eben alles dem Typen am Notruf erzählt, aber gut. "Lärm. Oben im fünften." Und die beiden starren mich so komisch an, und ich starre so komisch zurück... ja, wie jetzt? "Da ist echt laute Musik." Und dann meinten die "Im vierten?" Und ich schüttel den Kopf: "Nein im fünften. Ich war ja gerade schon da, aber da reagiert niemand." "Ach so", verstehend nicken die beiden und sagen, dass sie dann mal noch oben gehen. Und ab hier... ja was passiert ab hier? Ich hab nur noch gehört, wie oben an die Tür geklopft wurde.
Also, wenn es jemanden zu laut ist, geht man zuerst mal selbst hin. Ich würde sagen, zwei bis drei mal, wo man dann droht, die Polizei zu rufen, sollte der Übeltäter seine Musik nicht leiser machen. Erst dann ruft man die Polizei. So seh ich das. Sonst wirkt das so... na, ich weiß nicht.
Die Beschwerden über mich, zum Beispiel, einmal wegen Lärm in der Nacht, und einmal, weil ich meine Post zu selten aus dem Briefkasten geholt habe (ehrlich jetzt!), kamen nicht direkt zu mir, sondern gingen zum Hausmeister, der sie dann (mitten in der Aldi!) an mich weiter leitete. Ist doch doof. Sind die zu feige, oder was ist deren Problem, mit mir persönlich darüber zu reden? Der Prinz hatte schon gesagt, dass er da mal hoch geht. Er wirkt ja schon recht einschüchternd, mit seinen zwei Metern und der Bodybuilder-Statur. Aber was nützt ein schweres Aussehen, wenn der Typ selbst zu feige ist, die Tür zu öffnen, wenn jemand klingelt, der sich beschweren will? Also, das ist eigentlich auch so eine Nummer. Das ist, wie anonym auf Weblogs bescheuerte Kommentare zu posten, weil man zu feige ist, zu dem, was man meint/sagt/vertritt zu stehen, weil man Angst vor Auseinandersetzungen und Konfrontationen hat. So ähnlich ist es für mich auch, ohne Vorwarnung die Polizei zu rufen, wenn jemand nervt. Ich hab ja vorgewarnt. Und wenn er die Tür aufgemacht hätte und sich mal angehört hätte, was ich sagen wollte, hätte ich nicht sofort die Bullen gerufen. Erst nach dem zweiten Mal hätte ich das getan. Na ja, aber wie man das so kennt, mit den Polizei-Ermahnungen, sind die ja eigentlich nur einschüchternd gemeint. Was sollen sie schon großartig machen, außer zu sagen "Ey, mach deine Scheiße hier leiser, da unten im Dritten hat sich wer beschwer!"
Aber ich meine, diese Einschüchterung ist manchmal schon genug (ey, der Typ hat die Musik nur aufgedreht, als ich geklopft habe?? Man, was für ein mieser, feiger Hund!). Wie ich jetzt aber feststele (bei den * schon), hat ihn das nicht wirklich eingeschüchtert, und die lauten Bässe (heißt das Bässe?) dringen gerade schon wieder in meine Wohnung.
Also, was soll ich jetzt tun? Nochmal die Bullen rufen? Nochmal hoch gehen?
Wie mir gerade eingefallen ist, werde ich morgen mal zum Hausmeister gehen und ihr sagen, dass der Typ im fünften Nachts echt laut ist. Auch, wen ich bezweifel, dass ihn das in irgendeiner Form jucken wird (da hat jemand ein ganz schön ignorantes und feiges Arschloch großgezogen, erinnert mich ein wenig an die rothaarie Mitschülerin, die ich mal hatte (ich schreibe rothaarig, weil das sehr aufgefallen ist). Und dann könnte ich noch bei der Genossenschaft anrufen und mich dort beschweren, die können doch sicherlich auch was machen? Na ja, und wenn ich all das getan habe, dann werde ich aus diesem Haus ausziehen. Aber das ist mir egal. Ich bin nämlich wirklich, wirklich sauer auf diesen Typen, der ab sofort bei mir "ignoranter Feigling (aus dem 5.) heißt.
8.3.11 02:43
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen